Cranio-sacrale Therapie

Die Cranio-Sacrale-Therapie (Cranium = Schädel, Sacrum = Kreuzbein), ist ein Teilbereich der Osteopathie und beruht unter anderem auf der Annahme, dass die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) sich auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen und ertasten lassen. Die Einzelknochen der Schädelkalotte haben „in sich“, eine gewisse Beweglichkeit (Torsion) und werden, für gegeneinander beweglich angenommen.

Durch bestimmte Handgriffe an Kopf, Becken und Extremitäten will der Therapeut Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung sammeln und anschließend auf Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken, sowie indirekt auch auf Membranen innerhalb des Schädels (Falx cerebri, Tentorium, Falx cerebelli) und die harte Hirnhaut (Dura mater). Dieses Vorgehen soll das Fliesen des Liqour cerebrospinalis und damit den „Energiefluss“ verbessern und Selbstheilungskräfte aktivieren sowie Funktionseinschränkungen und seelische Traumata lösen.

Zusätzlich zur 3- jährigen Ausbildung zum Physiotherapeuten / in muss der behandelnde Therapeut eine Fortbildung in Craniosacraler Therapie über 97 Unterrichtseinheiten a 45 Minuten ablegen, oder eine Ausbildung zum Osteopathen (5 Jahre) machen.

 

(Cranio-sacrale Therapie Esslingen bei PhysiovitalEs®)