Kryotherapie / Eis

Bei der Kältetherapie haben wir zuerst die gegenteilige Reaktion der Wärmetherapie. Durch die in das Gewebe eingebrachte Kälte, verschlechtert sich zunächst die Durchblutungssituation im Gewebe. Dadurch erreicht man meist eine Linderung vorhandener Schmerzen. Ist die Kälte zu Kalt oder wirkt sie zu lange in das Gewebe ein, erreichen wir eine massive Durchblutung des Gewebes. Da das Gewebe unterkühlt, versucht der Körper eine Erfrierung des Gewebes durch starke Durchblutung zu verhindern, wobei wir ab diesem Zeitpunkt die Effekte der Wärmetherapie haben. Nach circa 10 Minuten Kältetherapie tritt der Effekt der Wärmetherapie ein.

 

(Kryotherapie / Kältetherapie Esslingen bei PhysiovitalEs®)